Study Italian | Italy | Tuscany | Sienna | Siena
    Russian Japanese Dutch Spanish French German English Italian
  Log in
     
Italy | Tuscany | Siena
  Study in Siena   Home   Who we are   Contact   Program   Courses   Accommodation   Prices   Enrollment   Comments   Interviews   Pdf  
 
  Interviews (38)  
 
 

A few years ago, on a bike ride around Tuscany, she fell in love with Italy and decided that she had to come back to Siena. Besides being sporty, she's a lovely lady, with a nice smile and sweet expression in her eyes. She's always available to chat with us in Italian, and even teach us some words in German!

 

 

Anka, woher kommst du?
- Ich bin im Norden von Deutschland geboren, in einem kleinen Ort auf dem Lande. Aber seit ca. 26 Jahren lebe ich in Bremen, eine Stadt im Norden, in der Nähe von Hamburg.
Bevorzugst du ein Leben auf dem Lande oder in der Stadt?
- Mir gefällt Bremen, weil die Stadt nicht so groß ist und es eine sehr grüne Stadt ist. Es gibt viele Parks und die Weser (ein Fluss) fließt mitten durch die Stadt. Ich lebe zwar in einer Stadt, aber ich bin immer nah an der Natur. Eine große Stadt mit wenig grün würde mir nicht so gut gefallen. Bremen ist perfekt, weil es hier viele Möglichkeiten gibt etwas zu unternehmen. Auf dem Land gibt es diese Vielfalt leider nicht.
Wenn wir dich in Bremen besuchen würden, was würdest du uns empfehlen?
- Bremen ist eine Stadt mit einer wunderschönen Altstadt, hier findet man u.a. auch das Rathaus, welches meiner Meinung nach eines der schönsten ist. Es gibt sehr viel zu sehen, viel Kultur, Kunst, Theater, usw. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Welches ist ein typisches Bremer Essen. Welches Restaurant würdest du uns empfehlen?
- Ein typisches Bremer Essen ist Grünkohl mit Pinkel (Pinkel ist eine spezielle Wurst). Aber um ehrlich zu sein, ich mag es nicht besonders, denn es ist ein sehr schweres Essen. Aber im Winter gibt es eine sehr schöne Tradition: man trifft sich mit Freunden zu einem langen Spaziergang, es wird ein wenig getrunken und gespielt. Anschließend kehren alle in ein Lokal ein und essen Grünkohl und später wird getanzt.
In der Altstadt gibt es ein typisches Bremer Restaurant, es heißt "Katzencafé". Es ist klein und nicht leicht zu finden, aber es ist sehr gut.
Was machst du beruflich in Bremen?
- Ich arbeite in einer internationalen Firma, die Produkte für Bäckereien und die Industrie produziert. Ich bin dort im Verkauf beschäftigt.
Wenn du nicht gerade arbeitest, was machst du zur Entspannung?
- Ich mache gerne Sport, gehe joggen, fahre Fahrrad und ich lese auch gerne. Ich unternehme viel mit meinem Freund und mit meiner Familie und mit meinen 3 Nichten und Neffen. Sie leben nicht in Bremen aber wir sehen uns so oft wie möglich. Und ich lerne italienisch ;-)
Du lernst auch zur Entspannung. Seit wann lernst du?
- Ja! Vor vielen Jahren war ich das erste Mal mit Freunden in Italien, in Pontremoli, ein kleiner Ort in der Toskana. Wir haben dort die Hochzeit von Freunden gefeiert. Dort ist meine Liebe zu Italien geboren. Ein paar Jahre später habe ich mit einer Freundin einen Fahrradurlaub in der Toskana gemacht. Für diesen Urlaub habe ich meinen ersten Italienischkurs besucht. Aber dieser Kurs war nicht sehr gut und endete nach 3 oder 4 Lektionen. Vor 5 Jahren habe ich noch mal neu angefangen italienisch zu lernen und besuche seitdem einen  Kurs in der Volkshochschule.
Ist dies das erste Mal das du italienisch in Italien lernst?- Nein, ich war vor 2 Jahren für 2 Wochen in Neapel und habe dort 1 Woche eine Schule besucht und wohnte in der Zeit bei einer neapolitanischen Familie.
Und jetzt deine Unterkunft in einer Familie in Siena! Wie war die Erfahrung?
- Sehr unterschiedlich und nicht zu vergleichen. In Siena habe ich bei Silvana gewohnt, eine alleinlebende ältere Dame. In Neapel wohnte ich bei einer Familie mit 2 kleinen Kindern. Die Unterkunft bei Silvana hat mir gefallen, Silvana ist sehr nett und das Essen bei Ihr war fantastisch.
Warum hast du dich dieses Mal für Siena entschieden?
- Vor einigen Jahren, als ich mit dem Fahrrad in der Toskana Urlaub gemacht habe, war ich auch einen Nachmittag in Siena. Es hat leider geregnet und wir haben nicht so viel gesehen. Ich hatte immer die Idee im Kopf noch einmal zurückzukehren.
Und dieses 2. Mal, wie hat es dir gefallen?
- Es hat mir sehr gut gefallen. Nach meiner Erfahrung in Neapel habe ich mich für Siena entschieden, eine kleine, ruhige und sichere Stadt. Diese Stadt ist sehr schön. Gestern war ich im Museo del'Opera und ich bin auf das Dach des Domes gestiegen. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die ganze Stadt.
Wie schön. Und kannst du uns etwas über deine Erfahrung an unserer Schule erzählen?
- Sicher! Ich habe die Schule zufällig im Internet gefunden. Ich habe mich vom ersten Moment an sehr wohl bei euch gefühlt. Alle Lehrer und Mitarbeiter dieser Schule sind sehr nett und herzlich und es ist eine familiäre Atmosphäre, die einem den Aufenthalt angenehm und leicht macht. Mir hat auch gefallen das die Klassen klein waren, das ermöglichte ein besseres Lernen.
Von allen Aktivitäten die wir gemeinsam mit der Schule unternommen haben, welche hat dir am besten gefallen? Vielleicht ein unvergesslicher Moment?
- Mir haben alle Aktivitäten gut gefallen, unsere gemeinsames Mittagessen, der Kochkurs, das kulturelle Seminar über Santa Catarina… und der Abend an dem wir zusammen in einer Bar waren. Ich war erstaunt darüber, dass einige Ex-Studenten sich uns angeschlossen haben, um mit uns den Abend zu verbringen. Auch die Schwester von Sabrina mit Ihrem Mann und seine Schwester waren dabei. Das ist ein Zeichen dafür, dass alle einen guten Kontakt zur Schule haben und gerne zurückkehren. Ich würde gerne wiederkommen und vielleicht werde ich es machen.
- Wir würden uns sehr freuen! Wir warten auf dich liebe Anka
- Vielen Dank, bis bald.

 
 

Anka, di dove sei?
- Sono nata a nord di Brema in un piccolo villaggio in campagna, ma da 26 anni  vivo a Brema, una città a nord della Germania.
Preferisci vivere in campagna o in una grande città?
- Mi piace Brema perché non è una città grande e c’è molto verde con molti parchi, c’è un bel fiume, quindi vivo in città ma sempre vicino alla campagna. Non mi piacerebbe una città grande senza verde. Brema è perfetta perché ci sono molte possibilità di fare cose diverse, in un villaggio è più difficile.
Se noi volessimo visitare Brema, cosa ci consiglieresti di fare?
- È una città con un bel centro storico, dove si trova il Municipio di Brema, che secondo me è il palazzo più bello del mondo! C’è tanto da vedere, molta cultura, arte, teatro, ecc.
Qual è il cibo tipico di Brema? Dove ci consiglieresti di mangiare?
- Sarebbe il crauto con la salsiccia, ma a dire la verità, non mi piace molto perché è troppo pesante! Ma se ci vai in inverno, c’è una tradizione molto bella: si fa una passeggiata a piedi con degli amici, si beve un po’ e si gioca e dopo si va in un ristorante a mangiare questo cibo tipico. Nel centro storico c’è un ristorante molto buono, la traduzione sarebbe il Caffè del Gatto, è piccolo e difficile da trovare, ma buonissimo.
Che lavoro fai a Brema?
- Mi occupo delle vendite in una ditta, dove si producono prodotti per panifici, muffin, ecc. C’è molto lavoro!
Quando non sei al lavoro, cosa fai per rilassarti?
- Mi piace fare sport, jogging, leggere. Mi piace essere con il mio compagno e con la mia famiglia, i miei tre nipoti, non vivono a Brema ma provo spesso a visitarli … e studiare italiano! [ridendo]
Quindi lo fai anche per rilassarti! Da quanto tempo lo impari?
- Molti anni fa, sono venuta per la prima volta in Italia con degli amici tedeschi al matrimonio di una coppia amica e subito è nato il mio amore per l’Italia [ride] Un paio d’anni fa, sono tornata con una amica, per fare un giro in bici in Toscana e dopo quel viaggio abbiamo cominciato a studiare l’italiano a Brema. Ma quella volta non ci è piaciuto il corso, dopo tre o quattro lezioni era finito! [ridendo] Da cinque anni volevo ricominciare a studiare. Quindi ho cominciato a frequentare l’Università Popolare, una volta alla settimana. Questa è la prima volta che studi in Italia?
- No, sono stata a Napoli due anni fa per due settimane, solo una settimana a scuola e abitavo con una famiglia napoletana.
E adesso il tuo alloggio è in una casa senese! Come è stata l’esperienza?
- Molto diversa! Qui a Siena abito da Silvana, una donna che vive da sola. A Napoli sono stata da una coppia con due bambini! L’esperienza da Silvana mi è piaciuta molto, lei è molto carina, il cibo è buono, tutto è bello.
Perché hai scelto Siena questa volta?
- Perché tanti anni fa, quando ho fatto questo viaggio in bicicletta sono stata a Siena per un pomeriggio. C’era la pioggia quindi non ho visto molto della città, ho avuto sempre in mente di ritornare.
E questa seconda volta, come hai trovato Siena?
- Mi piace molto! Dopo essere stata a Napoli, per esempio, preferisco Siena, più piccola, molto più tranquilla, sicura. La città è bellissima, ieri sono andata al Museo dell’Opera e sono salita sul tetto del Duomo, dove c’è una vista fantastica!
Che bello! E puoi dirci qualcosa della tua esperienza qui a scuola?
- Certo! Ho trovato Saena Iulia per caso, in Internet, e davvero mi è piaciuta tantissimo, dal primo momento. E ogni giorno mi piace di più! Gli insegnanti sono così gentili, ti fanno sentire come in famiglia, è un sentimento molto piacevole. Mi piace anche che la classe sia piccola, questo aiuta ad imparare meglio.
Di tutte le attività che facciamo insieme a Scuola, qual è la tua preferita? C’è stato un momento indimenticabile?
- Mi piacciono tutte le attività, la gita, il pranzo, il seminario culturale, poter cucinare insieme … l’altro ieri siamo andati al bar e ho visto una cosa molto interessante: anche alcuni ex studenti che erano a Siena sono venuti all’aperitivo! C’era anche la sorella di Sabrina con il suo compagno, tutti sono benvenuti nelle attività! Questo è un buon segno, la scuola piace molto e tutti vogliono partecipare. Mi piacerebbe moltissimo ritornare, forse lo farò!
Anche a noi piacerebbe tanto! Ti aspettiamo cara Anka!
- Grazie, a presto!

 

 

 

 

Fuyuki Maruyama

Japan

 
Frederik Furrer

Switzerland

 
Matthias Reichert

Germany

 
Alice Curran

United States

 
Julie Cobb Millazzo

United States

 
Donna Theresa Youngblood

United States

 
Camille Buccellato

United States

 
Elizabeth Monroe-Cook

United States

 
Franca Leeson

Canada

 
Tim Hurson

Canada

 
Antoinette Lobbato/Nelson

United States

 
Ulrike Wilson

United Kingdom

 
Anka Looft

Germany

 
Jennifer Hötzl

Germany

 
Leanne Atley

Canada

 
Chisa Iura

Japan

 
Michael Volino

United States

 
Kathleen De Palma

United States

 
Viktor Turad

Germany

 
Julia Szuliman

Hungary

 
Bruce Baltzer

United States

 
Robert Comazzi

United States

 
Agustín Denegri

Chile

 
Małgorzata Berndt

Poland

 
Agnieszka Lizon-Baran

Poland

 
Rosemary Martelli

United States

 
Melissa Mellot

United States

 
Gillian Verma

United Kingdom

 
Maria Buser

Switzerland

 
Ian McDonald

United Kingdom

 
Frank Brinkmann

Germany

 
Veronique De Bruyne

Belgium

 
Ana Carolina Belibasis

Honduras

 
Sandro Presta

Switzerland

 
Sabrina Oertel

Germany

 
Stephanie Feder

United States

 
Emma Kate Argiro

Australia

 
Robert Totty

United Kingdom

 
 
 
  Study online   Area Studio   Italian verbs   Dictionaries   Newspapers   Radio   Tv
© Scuola Saena Iulia Via Monna Agnese, 20 - 53100 Siena - Italia +39 0577 44155 www.saenaiulia.it info@saenaiulia.it saenaiulia
  Link   Schools in Italy   Schools in the world   Partner schools   Italian Cultural Institutes   Italian Embassies   Embassies in Italy